Jetzt zum kostenlosen Beratungsgespräch anmelden: 030 / 53 000 50
anmeldung.html#loginerror
anmeldung.html#activationerror
 
 
 
 

Lernwerk im FOCUS: "Ein Zeugnis von Swantje Goldbach"

11.12.2013

"Pisa produziert Mittelmaß", heißt es in der neuesten Ausgabe des FOCUS. Swantje Goldbach spricht in Heft 50/13 über den Pisa-Ansatz und fordert einen Weggang von der Standardisierung zugunsten von innovativem Denken und freier Persönlichkeitsentfaltung bei den Schülern.

Der Ansatz vieler Schulen, sich im Unterricht nur der Vermittlung von Wissen zu widmen, welches in der Pisa-Studie gefordert und gemessen wird, zielt in eine falsche Richtung. Die Lernwerk-Gründerin bemängelt, dass Kinder nicht in den Bereichen gefördert und bestärkt werden, in denen sie außergewöhnlich sind und auch im späteren Berufsleben besondere Beiträge leisten könnten. Bildung geht viel weiter über die normierten Pisa-Aufgaben hinaus, Fächer wie Kunst, Sport, Geschichte und Musik finden in dem internationalen Vergleichstest keine Erwähnung. Es sollte mehr auf die Interessen und Talente der Kinder eingegangen werden.

Ein viel besserer Bildungsansatz wäre jener, in dem die jeweilige Anstrengungsbereitschaft und der individuelle Lernfortschritt der Schüler bewertet werden würde. Hier kann Selbstbewusstsein entwickelt werden, die Kinder feiern nachhaltige schulische Erfolge. Der Leistungsdruck durch verkürzte Schulzeiten und Tests wie der Pisa-Studie nimmt den Raum für persönliche Entwicklungen, Neigungen und Gedanken. Eine fachliche Kompetenz ist zwar wichtig, jedoch sollten die Heranwachsenden auch wissen wer sie sind und was sie wollen.  

„Vielfalt und Tiefe anstatt Masse und Geschwindigkeit"

Lesen Sie hier den gesamten Artikel auf den Seiten des FOCUS.