Jetzt zum kostenlosen Beratungsgespräch anmelden: 030 / 53 000 50
anmeldung.html#loginerror
anmeldung.html#activationerror
 
 
 
 

Graumarkt Nachhilfe: Qualität der Lehrer nicht transparent

17.02.2014

Berlin, 17. Februar 2014. In Deutschland gibt es  schätzungsweise 5.000 Nachhilfeinstitute und einen Graumarkt von circa 700.000 Nachhilfelehrern. Sie unterrichten entweder im Einzelunterricht, in kleinen oder großen Gruppen nach unterschiedlichen, häufig nicht transparenten Kriterien. „Viele Nachhilfelehrer sind zwar fachlich kompetent“, betont Jan Horn, Geschäftsführer vom Institut für Bildungsentwicklung (IFB) in Berlin. „Doch sie wissen oft nicht wie sie ihren Unterricht didaktisch sinnvoll aufbauen. Deshalb halten wir eine qualifizierte Ausbildung zum geprüften Nachhilfelehrer mit den Nachhilfe-didaktischen Inhalten des IFB für enorm wichtig. Damit können Lehrer die Lernerfolge ihrer Schüler nachhaltig steigern. Eltern zeigt das TutorWatch-Siegel, dass der Unterricht qualitativ hochwertig ist.“

Der Bedarf nach Orientierung im Nachhilfedschungel liegt bei vielen Eltern vor. Schließlich nimmt jedes fünfte Kind im Laufe der Schulkarriere Nachhilfe in Anspruch. Die größte Gruppe der Nachhilfeschüler besucht das Gymnasium gefolgt von Grundschülern. „In unseren Reformnachhilfeschulen hat sich der Anteil der Grundschüler deutlich gesteigert. Lag er im Jahr 2008 bei knapp 20 Prozent, so verzeichnen wir jetzt 30 Prozent“, macht Pressesprecherin Andrea Heiliger vom Lernwerk deutlich. Das Wachstum zeigt, dass Eltern bereits sehr früh ihr Geld in die Bildung ihrer Kinder investieren. Diese finanziellen Investitionen sollen gut überlegt sein. „Wir können Eltern sehr gut verstehen und geben ihnen Sicherheit“, betont Heiliger. „In unseren Nachhilfeinschulen sind alle Lehrer zertifiziert. Damit sind wir Vorreiter in Deutschland.“

Weitere Zertifizierungen sind bereits im Anmarsch. So arbeitet Jan Horn eng mit dem Bundesverband der Nachhilfe- und Nachmittagsschulen e. V. zusammen. Die Vorstandsvorsitzende Cornelia Sussieck sagt: „Unsere Mitglieder möchten dokumentieren, dass sie qualitativ hochwertige Nachhilfe anbieten und dazu gehören gut ausgebildete Nachhilfelehrer nach TutorWatch.“  Darauf ist Horn besonders stolz. Schließlich wollte er im großen Stil Qualität in die Nachhilfebranche bringen. Und das ist ihm durch die bundesweite Einführung des Siegels gelungen.

Informationen zum Institut für Bildungsentwicklung finden Interessierte unter www.institut-bildungsentwicklung.de und zur Ausbildung nach TutorWatch unter www.tutorwatch.de