Jetzt zum kostenlosen Beratungsgespräch anmelden: 030 / 53 000 50
anmeldung.html#loginerror
anmeldung.html#activationerror
 
 
 
 

Die Lust am Lernen wecken – das „Lernwerk“ eröffnet in Potsdam

14.12.2005

BLICKPUNKT POTSDAM 12.05 berichtet über die Eröffnung unserer Lernwerk-Filiale in Potsdam

Susanne Meister macht sich Sorgen. Ihr Sohn Timo, früher ihr Sonnenschein und ganzer Stolz, hat sich verändert. Seine Schulnoten sind schlechter geworden. Neuerdings geht er ungern zur Schule, die Hausaufgaben erledigt er widerwillig und in quälend langsamem Tempo. Immer wieder gibt es deswegen Streit. Die Schule ist Dauerthema, und manchmal kann Frau Meister ihre eigenen Ermahnungen nicht mehr hören. Doch was soll werden, wenn Timo weiter abrutscht? Vielleicht ist sogar die Empfehlung zum Gymnasium gefährdet!

Susanne Meister ist mit ihren Sorgen nicht allein. In Umfragen geben achtzig Prozent der befragten Eltern an, nichts bereite ihnen mehr Kummer als die Schule. Immer mehr Eltern suchen deshalb professionelle Hilfe. Doch an wen soll man sich wenden?

Eine Freundin aus Zehlendorf empfahl Frau Meister das Lernwerk. 1997 gegründet, hat sich das etwas andere Nachhilfe-Institut in Berlin inzwischen einen Namen gemacht. Im Oktober eröffnete die Potsdamer Filiale in der Hans-Thoma-Straße. Timo ist skeptisch. „Noch mehr Üben? Ich sitze doch so schon den ganzen Nachmittag an den Hausaufgaben.“ „Im Lernwerk geht es nicht nur um Nachhilfe“, erklärt Swantje Goldbach, Gründerin und Pädagogische Leiterin, im Kennenlern-Gespräch mit Familie Meister. „Wir wollen, dass unsere Schüler anderen etwas voraushaben: die Lust am Lernen und das Wissen darüber, wie man eigentlich lernt.“ Neben Einzelunterricht in den einzelnen Schulfächern bietet das Lernwerk deshalb sogenannte Basiskurse an. Hier werden Techniken vermittelt, um sich fremden Stoff immer wieder neu zu erschließen. Durch spielerisches Ausprobieren ermitteln die Schüler ihren persönlichen Lerntyp, machen Übungen zu Konzentration und Entspannung, zur Arbeitsorganisation und zum Umgang mit Prüfungsstress. „Wenn Kinder wissen, was sie können, wie ihr Gehirn funktioniert und wie sie es optimal nutzen, dann ändert sich ihre Einstellung zur Schule. Sie werden selbstständiger, sind motivierter - und mit dem Spaß am Lernen kommt der Erfolg fast von allein.“ Also nicht bloß Büffeln und Brüten über den Hausaufgaben, sondern „das Lernen lernen“? Das klingt gut. Timo entscheidet sich für einen Basiskurs und außerdem für Einzelunterricht in Deutsch, um seine Rechtschreibprobleme einmal von Grund auf anzugehen. Er will auf jeden Fall wiederkommen. Und Susanne Meister lächelt.