Jetzt zum kostenlosen Beratungsgespräch anmelden: 030 / 53 000 50
anmeldung.html#loginerror
anmeldung.html#activationerror
 
 
 
 
Swantje Goldbachs Blog

Nachprüfung – ein Schuss vor den Bug!

26.06.2013
15:52

Gerade komme ich von meinem Gespräch mit Piet nach Hause. Seine Eltern haben mir erlaubt, dass ich euch darüber berichte:

Heute im Gespräch schwappte die Welle der Verzweiflung von Piet zu mir herüber. Vielleicht weil ich ihn gut kenne? Ich machte seine Bekanntschaft schon vor einigen Monaten, als es mit seinen Noten vom Gymnasium nicht zum Besten stand. Piet ist zart, klug und erzählte mir in unserem ersten Gespräch mit schönen Worten, warum er nicht für die Schule lernen könne. Ich habe ihn überzeugt, bei mir das Lernen zu erlernen. „Na gut, weil du es bist“, mit diesen Worten begann unsere Beziehung. Ein Kind Mut fassen und gedeihen zu sehen, ist für mich das Schönste an meinem Beruf. Tatsächlich fing Piet an zu lachen und wendete unsere Lernstrategien an.

Heute lachte er nicht, sagt gar nichts mehr. Er hat sein Klassenziel verfehlt, soll eine Nachprüfung machen. Das bedeutet, am Ende der Ferien eine Prüfung in einem Fach abzulegen, um eine 5 in Latein oder Mathematik wegzubekommen.

Allen Schülern und Eltern, die an dieser Stelle lesen wollen, was bei einer Nachprüfung zu beachten ist, damit sie zu schaffen ist, hier ein 5-Punkte-Check. Kannst du alle Fragen mit „ja“ beantworten, bist du gut für die Prüfung gerüstet:

  • Wünscht dein Lehrer, dass du die Prüfung schaffst?
  • Hast du eine genaue Auflistung der Themen, möglichst schriftlich?
  • Kannst du dir einen vollständigen Hefter besorgen und bist du bereit, ihn tipptopp abzuschreiben?
  • Schaffst du es, dich in den Sommerferien täglich gleich morgens dranzusetzen, um zu lernen (gegebenenfalls mit Hilfe, falls du das Fach einfach nicht verstehst)? ACHTUNG: Anschließend die Freizeit genießen!
  • Nimmst du dir die Zeit, in der letzten Ferienwoche die Prüfung laut zu proben?

Bei Piet gab es kein „ja“. Die Lehrer bereits verreist, weit entfernt davon, ihn für die Prüfung zu ermutigen. Die Nachprüfung war, laut Lehrer, als Schuss vor den Bug gedacht, mit dem Ziel, dass Piet dadurch fleißiger wird. Schiffe, die einen Schuss vor den Bug bekommen, gehen unter. So regt sich auch in Piet kein Kampfgeist – er ist zu geschockt, um eine Nachprüfung überhaupt ins Auge zu fassen. Kein Lehrer da, der ihn unterstützt. Seine Eltern und ich halten zu ihm, aber heute nimmt er selbst das nicht wahr. Piet schämt sich zu sehr, dass er weder die Klasse geschafft hat noch eine Nachprüfung machen kann.

Kommentare

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Name

Zurück

Anders Rechtschreiben lernen - Das Buch von Swantje Goldbach

Letzte Kommentare

Frau
01.12.2017 20:39
Ich war schon immer ein absolutes Bücherkind! Filme und Serien sind zwar, so sollte man meinen,...
Vortrag verschoben!
03.09.2013 14:02
Liebe Leser,...
Ganz genau
21.08.2013 15:43
Liebe Frau Graf, ...
Wie schön
21.08.2013 15:41
Liebe Ursula M....